Amazon Prime Video gibt Nazijäger-Serie The Hunt in Auftrag Bild: Thinkstock

Amazon Prime Video gibt Nazijäger-Serie The Hunt in Auftrag

Die auf realen Begebenheiten basierende Nazijäger-Serie The Hunt spielt im New York City der Achtziger-Jahre.

Inglourious Basterds in Serienform


Auch 70 Jahre nach Beginn des ersten Weltkriegs ist die historische Aufarbeitung dieser globalen menschlichen Tragödie noch längst nicht abgeschlossen. Regelmäßig kommen bis jetzt unbekannte, unerforschte oder unter Verschluss gehaltene Erkenntnisse ans Tageslicht. Kein Wunder, dass die Thematik in regelmäßigen Abständen auch Drehbuchschreibern für Film, Fernsehen und Computerspiele als Inspiration dient. Gerade progressive Produktionen abseits der klassischen Kriegsdramen konnten in den letzten Jahren das weltweite Publikum begeistern, besonders der von Quentin Tarantino geschriebene und inszenierte Film Inglourious Basterds kommt dabei ins Gedächtnis. Der Film handelt von einer Elite-Einheit jüdisch-amerikanischer Soldaten während des zweiten Weltkriegs, deren Auftrag es ist, in geheimer Mission so viele Nazis wie möglich zur Strecke zu bringen. Der Film mit Brad Pitt, Christoph Waltz, Michael Fassbender, Diane Kruger, Daniel Brühl und Til Schweiger konnte an den Kinokassen weltweit mehr als 320 Millionen Dollar einspielen und gilt heute als Klassiker. Ins gleiche Horn stößt auch die von Amazon am 17.7. neu in Produktion geschickte Serie The Hunt.

The Hunt beruht auf wahren Begebenheiten


Ebenso wie der Film Inglourious Basterds, der lose an die Geschichte des deutschen Juden Fred Mayer angelehnt ist, beruht die neue Amazon Prime-Serie ebenfalls auf wahren Begebenheiten: The Hunt portraitiert die Aktionen einer bunt zusammengewürfelten Gruppe von Nazi-Jägern in New York im Jahr 1977. The Hunters, wie sie meist genannt werden, haben entdeckt, dass 25 Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs hunderte teils hochrangige ehemalige Nazi-Funktionäre unerkannt und unbeeinflusst in der amerikanischen Metropole leben und planen, in den USA ein Viertes Reich zu schaffen. (Und ja, wem die Geschichte jetzt bekannt vorkommt, das ist auch der Plot des Computer-Spiels Wolfenstein II, über das wir kürzlich berichtet haben). Die Hunters beschließen also, diesem entsetzlichen Treiben ein Ende zu bereiten, die Genozid-Pläne der alten Nazis zu vereiteln und sie ihrer gerechten Strafe zukommen zu lassen. Dass dieses Unterfangen eher blutig und gnadenlos vonstattengehen wird, versteht sich in alter Inglourious Basterds-Tradition wohl von selbst.

Erste Details zur Produktion


Jordan Peele (Get Out) wird als Executive Producer der anfangs 10 Episoden starken neuen Serie fungieren, während Monkeypaw Productions und Sonar Entertainment die Produktion übernehmen. Drehbuchautor der Serie ist David Weil, der sich bereits mit dem Film Moonfall einen Namen machen konnte. Executive Producer Jordan Peele war schnell überzeugt: „Als David Weil zum ersten Mal The Hunt mit mir teilte, wusste ich sofort, dass ich daran beteiligt sein wollte. Es ist kathartisch. Es ist dunkel. Es ist erschreckend relevant. Es ist genau das, was ich im Fernsehen sehen will“. Für Informationen über Cast und Serienstart ist es allerdings noch viel zu früh.
Artikel bewerten
(0 Stimmen)