Need for Speed Heat Bild: EA Games

Need for Speed Heat

Der neueste Teil des traditionsreichen Racing-Games ist jetzt via Origin für PS4, Xbox One und PC erhältlich
Kaum ein Racing-Game kann auf eine derart lange Geschichte zurückblicken wie Need for Speed – sage und schreibe 24 Titel sind mittlerweile aus der Reihe erschienen. Disclaimer: Den neuesten Teil, Need for Speed – Heat haben wir hier schon mitgezählt. Allerdings muss man auch unumwunden zugeben, dass das ikonische Racing-Game aus den 2000ern langsam auch mal eine Modernisierung nötig hatte. Zu diesem Zweck hat Entwickler EA Games auf Altbewährtes zurückgegriffen. Heat bringt nämlich auch die Rückkehr von GRID, der legendären Straßenrennen-Serie. Und wie der Name schon verrät, verspricht es heiß herzugehen. 

Erobere die Nacht von Palm City

Need For Speed Heat spielt sich im fiktionalen Palm City ab – glücklicherweise eine Open World, die zweifellos an Miami angelehnt ist. Untertags werden in Palm City reglementierte Rennen unter dem Namen Speedhunter Showdown durchgeführt, wo man sich die nötige Kohle erzocken kann, um neue Autos zu kaufen oder die existierenden Boliden in der eigenen Garage zu tunen. Eine ganze Flotte an schnellen Wagen wird auch dringend gebraucht, denn nachts weht der Duft illegaler Straßenrennen durch die Stadt. Und hier geht es nicht darum, Geld einzusammeln, sondern vor allem um Anerkennung und Ruhm. Aber Achtung: Die Polizei ist den Rennfahrern immer dicht auf den Fersen – und auch die vermeintlichen Hüter des Gesetzes spielen nicht immer fair. 

Need for Speed geht mit der Zeit

Natürlich hat sich das Spiel seit den Anfangstagen extrem weiterentwickelt und ist mit der Zeit gegangen – sowohl was die Spielmechanik betrifft, als auch die Inhalte. Allerdings ist Need for Speed Heat auch ein gelungenes Konglomerat an schon einmal dagewesenen Ideen, die bei Fans aber immer gut ankamen. Also, was ist neu an Need for Speed Heat? 

Ein außergewöhnliches, neues Detail ist der Tag-Nacht-Zyklus im Spiel, der sich auch auf die Aktivitäten auswirkt, die Spieler unternehmen können. Ein zweites Novum sind die umfangreichen Individualisierungsmöglichkeiten der Charaktere selbst und der gefahrenen Rennautos. Als Spieler beginnt man mit einem von 12 Avataren, deren Style man anschließend nach Belieben anpassen kann. Dafür stehen Klamotten und Accessoires von Puma, Life’s a Beach, End Clothing und anderen beliebten Marken zur Verfügung. Und weil wir 2019 haben und der Klimawandel und der technologische Fortschritt auch in Computer-Spielen nicht unbemerkt bleiben, können sich Möchtegern-Rennfahren in Need for Speed mit dem Polestar 1 für ein Hybrid-Auto mit Elektromotor als Rennauto entscheiden. 

Mit einer Ankündigung überraschte EA übrigens: In Need for Speed Heat gibt es keine Mikrotransaktionen und Loot Boxen – eine Seltenheit im heutigen Gaming-Zeitalter.
Artikel bewerten
(0 Stimmen)