E3 2015: Das Wichtigste von Microsoft und Sony Bild: getty images/entertainweb

Mit Project Morpheus, HoloLens, Uncharted 4, The Last Guardian & Halo 5

E3 2015: Das Wichtigste von Microsoft und Sony

Na also: Microsoft macht die Xbox One endlich abwärtskompatibel zu Xbox-360-Spielen. Und Sony enthüllt mit The Last Guardian, einem Final Fantasy 7-Remake und Shenmue 3 gleich mehrere potenzielle Kracher.

Microsoft: HoloLens, Halo 5 und ein neuer Xbox-One-Controller

Zwei Jahre nach Release wird die Xbox One abwärtskompatibel zu Xbox-360-Games – was bis Weihnachten erstmal auf rund 100 Games zutreffen wird. Microsoft tut gut daran, die potenziellen Xbox-One-Käufer mit einem zusätzlichen Kaufargument zu locken. Schließlich hinken die Xbox-One-Verkäufe immer noch weit hinter den PS4-Absätzen her. Dennoch: Die Abwärtskompatibilität ist eine Schelle gegen Sony, die für die PS4 mit PlayStation Now lediglich ein kostenpflichtiges Streaming-Modell älterer Games anbieten. Microsoft führt den Ansatz auch bei den Exklusiv-Games fort. Allerdings ist nicht alles wirklich exklusiv, wo exklusiv draufsteht. Bestes Beispiel: Rise of the Tomb Raider – das Ende 2015 zwar zeitexklusiv für die Xbox One erscheint, aber 2016 auch für PC und PS4 nachzügelt.

Richtig cool: Die hauseigene Augmented-Reality-Brille HoloLens wird ebenfalls fit für Gaming gemacht. Microsoft demonstrierte, wie das Headset mit Minecraft harmoniert. Der Spieler kann die Klötzchen aus dem Game dann auf eine Tischfläche projizieren und mit ihnen interagieren. Einen Release-Termin für die HoloLens hatte Microsoft aber nicht im Gepäck. Noch etwas zur Hardware: Microsoft hat mit dem Xbox Wireless Elite Controller ein neues Xbox-Pad angekündigt, dessen Knöpfe sich auswechseln und anpassen lassen.

Ansonsten gab’s natürlich noch neues Videomaterial zu den Zugpferden Halo 5: Guardians, Forza 6 und Gears of War 4. Am besten seht ihr selbst. Im folgenden Video wartet die komplette Microsoft-Präsentation auf euch.



Sony: Shenmue 3, The Last Guardian und Project Morpheus

Bei Sonys Pressekonferenz ging’s hauptsächlich um die Games. Die wohl wichtigste Meldung für alle PlayStation-Fans: kommt endlich! Die Entwickler von Team Ico, der auch für Ico und Shadow of the Colossus verantwortlich zeichnet, wollen The Last Guardian 2016 veröffentlichen. Ein Gameplay-Video hatten die Japaner auch schon dabei, das ihr euch unter diesen Zeilen ansehen könnt. Und dann gleich das nächste Highlight: Square Enix bringt ein Final Fantasy 7-Remake. Der Rollenspiel-Klassiker erscheint in komplett überarbeiteter Version erst mal für die PS4. Andere Plattformen wie Xbox One und PC könnten aber nachziehen. Mit World of Final Fantasy bringt Square Enix noch einen spielerischen Ausflug ins Final Fantasy-Universum, der in Sachen Gameplay wie eine Lightversion herkömmlicher Final Fantasy-Games wirkt – exklusiv für PS4 und PS Vita.

Und dann gleich noch etwas für Nostalgiker: Shenmue 3 ist für PC und PS4 in Planung. Zwar steht die Finanzierung für das Game noch nicht, dafür eine Kickstarter-Kampagne, die bereits eine der benötigten zwei Millionen US-Dollar zusammen hat. Der Initiator: Yu Suzuki, der auch schon für die Vorgänger verantwortlich war. Außerdem haben die Killzone-Entwickler von Guerilla Games mit Horizon: Zero Dawn ein vielversprechendes Projekt in der Pipeline. Relevant für die Call of Duty-Gamer: Alle Erweiterungen kommen ab sofort erst auf die PS4, erst später auf andere Plattformen.

Auch wenn’s primär um die Spiele ging: Mit Project Morpheus hatte Sony auch die kommende PS4-VR-Brille dabei. Was an Information dabei rumkam: Project Morpheus kann im Gegensatz zu anderen Virtual-Reality-Brillen wie Oculus Rift oder HTC Vive auch Multiplayer. Guerilla Games arbeitet bereits an einem kompatiblen Game namens Rigs. Hier nochmal Sonys komplette E3-Pressekonferenz im Video inklusive neuer Spielszenen aus Uncharted 4.



Details

Artikel bewerten
(1 Stimme)