Xbox One: Alle Fakten zur Abwärtskompatibilität Bild: getty images

Inklusive Games-Liste

Xbox One: Alle Fakten zur Abwärtskompatibilität

Die Xbox One wird abwärtskompatibel. Läuft alles nach Plan, könnt ihr ab Herbst Xbox-360-Games auf der neuen Microsoft-Konsole spielen. Hier die Details zu Release, den kompatiblen Games und den Funktionen.
Eigentlich ist die Xbox One technisch nicht in der Lage, Xbox-360-Spiele abzuspielen. Grund dafür sei, so Microsoft bei der Ankündigung, die Architektur der One und ihr x86-Chip. Außerdem sei Abwärtskompatibilität sowieso rückschrittlich, hieß es damals. Microsoft hat seit Release einige gut gemeinte Vorsätze über Bord geworfen. Deshalb spielt die Xbox One bald auch Xbox-360-Spiele ab.


360-Emulator für die Xbox One

Aber wie hat Microsoft das Feature denn nun zum Laufen gebracht, wo es technisch ja nicht möglich sein soll? Nun, die Xbox One emuliert das komplette Xbox-360-OS, sobald ein ursprüngliches 360-Game gestartet wird. Deshalb taucht auch der alte Bootscreen auf – und der komplette 360-Guide gleich mit. Das heißt, wenn ihr einfach den View- und den Menu-Button auf dem Controller gleichzeitig drückt, öffnet sich das Menü, wie man es noch von der Xbox 360 kennt. Man hat anschließend Zugriff auf Freunde und Achievements. Auch cool: Multiplayer-Partien zwischen 360 und One klappen auch. Chats genauso. Gleichzeitig hält die Konsole das abgespielte Game aber für ein One-Spiel, weshalb auch Features wie Twitch-Streaming oder das Anfertigen von Screenshots funktionieren.


Die Qualität der emulierten Games

Microsoft bringt die Abwärtskompatibilität per Update auf die Xbox One. Sofern ihr digitale Games auf der Festplatte eurer Xbox 360 hattet, erscheinen diese jetzt in der Spielbibliothek der Xbox One. Wählt ihr das jeweilige Feld an, lädt die Konsole das jeweilige Game runter. Wer seine 360-Spiele als Discs vorliegen hat, schiebt sie einfach ins Laufwerk und ab geht’s.

Aber wie sieht’s mit der Spielerfahrung aus? Sehen Xbox-360-Games auf der One aus wie zum Release oder gibt’s Unterschiede? In jedem Fall gibt die Xbox One die 360-Games in ihrer ursprünglichen Auflösung wieder, es wird also nicht etwa auf 1080p hochskaliert. Laut ersten Erfahrungsberichten gibt’s kleinere Verbesserungen, wie reduziertes Tearing oder ein etwas höheres Detailreichtum. Insgesamt sollen sich die Verbesserungen aber in Grenzen halten.


Wann kommt das Update?

Wann genau Microsoft den Xbox-One-Konsolen die Abwärtskompatibilität beibringt? Laut offiziellen Angaben soll es im Herbst 2015 soweit sein. Wer dem Xbox Preview-Programm angehört, kann bereits jetzt loslegen. Falls ihr kein Mitglied seid, aber eines werden wollt: Die einzige Option am Programm teilzunehmen, ist, von einem bestehenden Mitglied eingeladen zu werden. Microsoft plant übrigens, nach und nach die gesamte Xbox-360-Bibliothek abwärtskompatibel zu machen. Nur die Kinect-Funktionen lassen sich nicht emulieren. Bereits kompatibel sind folgende Games.


Xbox One: Liste der abwärtskompatiblen Xbox-360-Games

•    A Kingdom for Keflings
•    A World of Keflings
•    Alien Hominid
•    Banjo Kazooie
•    Banjo Tooie
•    Battleblock Theater
•    Defense Grid
•    Geometry Wars Evolved
•    Hexic HD
•    Jetpac Refuelled
•    Kameo: Elements of Power
•    Mass Effect
•    N++
•    Perfect Dark
•    Perfect Dark Zero
•    Super Meat Boy
•    Toy Soldiers
•    Toy Soldiers: Cold War
•    Viva Pinata
•    Viva Pinata: Trouble in Paradise
•    Zuma

Details

Artikel bewerten
(3 Stimmen)