Golden Globes 2015: Das sind die Gewinner Bild: getty images

Kein Preis für Christoph Waltz

Golden Globes 2015: Das sind die Gewinner

In der vergangenen Nacht wurden zum 72. Mal die Golden Globes verliehen. Richard Linklaters Boyhood ging als einer der großen Gewinner aus dem Abend hervor. Christoph Waltz ging leer aus.
Boyhood ging ohne Zweifel als einer der Favoriten der diesjährigen Golden Globes ins Rennen. Das Drama wurde in einem Zeitraum von 12 Jahren gedreht und erzählt die Story des jungen Mason von seinen schulischen Anfängen bis zum College-Eintritt. Der Jury war der Film drei Golden Globes wert und wurde als bester Dramafilm geehrt. Außerdem siegte Richard Linklater als bester Regisseur und Patricia Arquette als beste Nebendarstellerin. Als beste Schauspieler in der Drama-Kategorie wurden Eddie Redmayne für seine Rolle als Stephen Hawking in Die Theorie der Unendlichkeit sowie Julianne Moore in Still Alice ausgezeichnet.

In der Kategorie Komödie/Musical dürfen sich Michael Keaton für seine Rolle in Birdman und Amy Adams für ihren Part in Tim Burtons Big Eyes den Golden Globe als beste Darsteller ins Regal stellen. Christoph Waltz, der in Big Eyes an der Seite von Amy Adams spielt und ebenfalls nominiert war, ging leer aus. Genau wie Filmkomponist Hans Zimmer, der für den Interstellar-Score nominiert wurde.

Auf der TV-Seite wurde The Affair als beste Dramaserie geehrt, und die Darstellerin Ruth Wilson als beste Schauspielerin. Das männliche Pendant ging an Kevin Spacey für die Netflix-Produktion House of Cards. Aber auch die Konkurrenz von Amazon hat mit Transparent eine stattliche Eigenproduktion auf den Weg gebracht und den Titel der besten Comedy-Serie eingeheimst. Fargo darf sich als beste Miniserie bezeichnen.

Am 22. Februar findet dann übrigens die 87. Verleihung der Oscars statt. Die Nominierungen werden am 15. Januar 2015 bekanntgegeben.


Die Gewinner der Golden Globes 2015

Bester Film - Drama
Boyhood

Beste Nebendarstellerin
Patricia Arquette - Boyhood

Bester Nebendarsteller
J.K. Simmons - Whiplash

Beste Hauptdarstellerin - Drama
Julianne Moore - Still Alice

Bester Hauptdarsteller - Drama
Eddie Redmayne - The Theory of Everything

Bester Film - Comedy oder Musical
Grand Budapest Hotel

Beste Hauptdarstellerin - Comedy oder Musical
Amy Adams - Big Eyes

Bester Hauptdarsteller - Comedy oder Musical
Michael Keaton - Birdman

Bester Animationsfilm
Drachenzähmen leicht gemacht 2

Beste Regie
Richard Linklater – Boyhood

Bestes Drehbuch
Alejandro González Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris, Armando Bo - Birdman

Beste Musik
Jóhann Jóhannsson - Die Entdeckung der Unendlichkeit

Bester Song
John Legend & Common - “Glory" - Selma


Gewinner in den TV- und Serien-Kategorien

Beste TV-Serie – Drama
The Affair

Beste Hauptdarstellerin – Drama
Ruth Wilson

Bester Schauspieler – Drama
Kevin Spacey

Beste TV-Serie – Comedy oder Musical
Transparent

Beste Hauptdarstellerin in einer TV-Serie – Comedy oder Musical
Gina Rodriguez

Bester Hauptdarsteller in einer TV-Serie – Comedy oder Musical
Jeffrey Tambor

Beste Miniserie
Fargo

Beste Hauptdarstellerin – TV-Miniserie oder Film
Maggie Gillenhaal - The Honourable Woman

Bester Hauptdarsteller – TV-Miniserie oder Film
Billy Bob Thornton - Fargo

Beste Nebendarstellerin – TV-Miniserie oder Film
Joanne Froggat - Downtown Abbey

Bester Nebendarsteller – TV-Miniserie oder Film
Matt Bomer - The Normal Heart

Artikel bewerten
(1 Stimme)
 

Virtual Reality Special

virtual reality banner


Rockstar Summer Music

Rockstar Festival Rock am Ring