Metro Exodus: Deep Silver kehrt Steam den Rücken Bild: Koch Media

Metro Exodus: Deep Silver kehrt Steam den Rücken

Die digitale PC-Version des Survival-Shooters wird ab 15. Februar exklusiv auf Epic verfügbar sein
Knapp zwei Wochen dauert es noch, bis Metro Exodus, der dritte Teil der hochgelobten Metro-Saga erscheinen wird. Fast täglich werden neue Details zum story-basierten First-Person-Shooter von 4A Games bekannt. So weiß man bereits, dass das von den Romanen von Dmitry Glukhovsky inspirierte Survival-Horrorspiel eine non-lineare Geschichte erzählt, die sich über ein ganzes Jahr von Frühling bis in den nuklearen Winter erstreckt. Man weiß, auf welche Abenteuer und unangenehmen Begegnungen sich die Crew der Aurora einstellen muss, wenn sie die Moskauer Metro verlassen und in die russische Wildnis ziehen, um einen sicheren Lebensraum für die wenigen Tausenden Verbliebenen zu finden, die die vergiftete Umwelt, den wütenden Bürgerkrieg und die Mutanten überlebt haben. Und man weiß, welche Systemanforderungen nötig sind, um den sehnlich erwarteten Shooter in bester Qualität erleben zu können – mehr dazu weiter unten.

Metro Exodus erscheint exklusiv auf Epic

Nun hat Publisher Deep Silver aber mit einer besonders unerwarteten Meldung überrascht: Metro Exodus für PC wird exklusiv im Epic Game Store erhältlich sein, ebenso wie die zwei älteren Metro Games, die etwas später im Jahr veröffentlicht werden. Valves Steam, das die längste Zeit Monopol-Plattform im PC-Gaming-Segment war und Metro Exodus bereits als vorbestellbar gelistet hatte, sieht also durch die Finger.

Grund für diese Entscheidung ist Epics großzügiger Revenue Split, wie auch Deep Silver CEO Dr. Klemens Kundratitz bestätigt: „Die großzügigen Umsatzbedingungen von Epic sind ein Game Changer, der es den Publishern erlaubt, mehr in die Herstellung von Inhalten zu investieren oder Einsparungen an die Spieler weiterzugeben. Durch die Zusammenarbeit mit Epic sind wir in der Lage, zum Vorteil unserer Metro-Fans mehr in die Zukunft von Metro und die laufende Partnerschaft mit dem Entwickler der Serie, 4A Games, zu investieren.“

Anstatt des Industriestandards von 30%, den beispielsweise auch Steam verrechnet, verlangt Epic lediglich eine Umsatzbeteiligung von 12%. Immer mehr Entwicklerstudios und Publisher, darunter auch Ubisoft mit seinem März-Release The Division 2, bewegen sich daher weg vom Branchen-Primus Steam. Besonders vorfreudige Spieler, die Metro Exodus bereits auf Steam oder anderen Plattformen vorbestellt haben, müssen sich übrigens keine Sorgen machen: Die Spiele werden bei allen digitalen Händlern wie erwartet ausgeliefert.

Das sind die Vorbesteller-Boni

Ab heute gibt es die Standard und Gold-Edition um €59,99 allerdings nur noch exklusiv auf EpicGames.com. Digitale Vorbestellungen enthalten den Metro-Exodus-Original-Soundtrack und das “Die-Welt-von-Metro”-Digital-Artbook. Die physische Box-Variante kann ebenfalls bereits vorbestellt werden und enthält als Beigabe das Poster „Die Kreaturen von Metro Exodus“. Alternativ gibt es noch einige Exemplare der "Spartan Collector's Edition" auf www.metrothegame.com, die eine Premium-Figur, Sammelpostkarten, einen Spartaner-Dog Tag und einen Aufnäher enthält. Die Aurora Limited Edition kommt in einem Steelbook®, das ein 32-seitiges Artbook und den Metro-Exodus-Expansion-Pass enthält.

Xbox One Vorbesteller dürfen sich über eine Kopie von Metro 2033 Redux freuen, das exklusiv für die Xbox One überarbeitet wurde. Für PlayStation 4 Spieler gibt es ein dynamisches Theme, das auf dem Metro Exodus „Winter-Artwork“ basiert.


Ähnliche Systemanforderungen wie Battlefield V

Die Systemanforderungen für das postapokalyptische Shooter-Game sind ebenfalls schon bekannt. Es gibt also keinen Grund, aus Angst vor einer ruckelnden, unspielbaren Grafik mit dem Vorbestellen noch abzuwarten. Allerdings muss gesagt werden, dass Deep Silvers Systemanforderungen, ähnlich zu jenen von Battlefield V, relativ hoch sind – zumindest, wenn man Metro Exodus mit einer hohen Performance spielen will. Zwar versprechen die Macher, dass das Spiel dank der Skalierbarkeit der 4A-Engine auch auf Einsteiger-Modellen flüssig spielbar sein wird, optimale Frame-Raten von 60 FPS bei 4K im Extrem-Modus wird es allerdings nur mit den neuesten Grafikkarten-Modellen geben. Dafür unterstützt Metro Exodus als eines der ersten Spiele Nvidias Ray-Tracing-Technologie.  


Minimale Anforderungen
•    Erwartbare Leistung: Durchschnittlich 30 fps bei 1080p
•    Grafikeinstellungen: Niedrig
•    Betriebssystem: Windows 7, Windows 8, Windows 10
•    Prozessor: Intel Core i5-4440
•    Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
•    Grafikkarte: Nvidia GTX 670, GTX 1050, Radeon HD 7870
•    Grafikkartenspeicher: 2 GB VRAM
•    DirectX: Version 11, Version 12

Empfohlene Hardware
•    Erwartbare Leistung: Durchschnittlich 60 fps bei 1080p
•    Grafikeinstellungen: Hoch
•    Betriebssystem: Windows 10
•    Prozessor: Intel Core i7-4770K
•    Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
•    Grafikkarte: Nvidia GTX 1070, RTX 2060, Radeon RX Vega 56
•    Grafikkartenspeicher: 8 GB VRAM
•    DirectX: Version 12

Hohe Performance
•    Erwartbare Leistung: Durchschnittlich 60 fps bei 1440p
•    Grafikeinstellungen: Ultra
•    Betriebssystem: Windows 10
•    Prozessor: Intel Core i7-8700K
•    Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
•    Grafikkarte: Nvidia GTX 1080 TI, RTX 2070, Radeon RX Vega 64
•    Grafikkartenspeicher: 8 GB VRAM
•    DirectX: Version 12

Extreme Einstellungen
•    Erwartbare Leistung: Durchschnittlich 60 fps bei 4K
•    Grafikeinstellungen: Extreme
•    Betriebssystem: Windows 10 (RS5, Build 1809)
•    Prozessor: Intel Core 9-9900K
•    Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
•    Grafikkarte: Nvidia RTX 2080TI
•    Grafikkartenspeicher: 11 GB VRAM
•    DirectX: Version 12

Artikel bewerten
(0 Stimmen)