Game of Thrones: Endlich ist der erste Trailer da Bild: Getty Images

Game of Thrones: Endlich ist der erste Trailer da

Knapp einen Monat vor dem Start der finalen achten Staffel gewährt uns HBO endlich einen ersten Einblick
Endlich ist er da, der erste richtige Trailer. Nachdem man monatelang nichts wirklich Neues von der vielgeliebten Serie hörte – mal abgesehen von kleinen Schnipseln und ein paar nichtssagenden Set- und Promo-Bildern – und die Macher sogar aus dem Startdatum der letzten Staffel (14. April!) ein riesiges Geheimnis machten, gibt es nun endlich ein kleines bisschen Nervennahrung für ungeduldige Game of Thrones-Fans in Form eines ersten offiziellen Trailers. Zwar darf man davon ausgehen, dass auch dieser keine essentiellen Handlungsstränge verrät, Raum für Spekulationen über die möglichen Entwicklungen in der finalen Staffel bietet er aber allemal. Was uns konkret aufgefallen ist, erläutern wir im Folgenden. Aber Achtung: Der ein oder andere Spoiler könnte auch dabei sein!

Im knapp zwei Minuten langen Trailer treffen wir fast alle relevanten Charaktere wieder – und auch ein paar, die wir schon länger nicht mehr gesehen haben. Alle bereiten sich auf die eine letzte Schlacht gegen den Nachtkönig und seine Armee aus Weißen Wanderern vor. Man darf davon ausgehen, dass diese Schlacht phänomenal wird, schließlich dauerte es ganze 55 Tage, bis die Szenen alle im Kasten waren.  

Arya rennt durch die Katakomben von Winterfell

Die erste Szene beginnt mit Arya (Maisie Williams), die sich mit blutbespritztem Gesicht und ängstlicher Mine an einem dunklen Ort versteckt und schließlich mit ihrem Dolch einen Korridor entlangläuft. Wovor sie davonläuft, ist nicht bekannt. Vermutlich ist der Ort aber Winterfell, nachdem Arya nach ihrer Ausbildung zum „Mädchen ohne Gesicht“, also zur Assassinin, in der 7. Staffel dorthin zurückgekehrt ist. Das wiederum, lässt auf nichts Gutes schließen, denn es bedeutet entweder, dass die Armee der Toten die Schlossmauern überwinden konnte oder dass es in den eigenen Reihen einen Verräter gibt. In kleinen Zwischensequenzen sehen wir Ser Davos (Liam Cunningham) auf einem Friedhof und Varys (Conleth Hill), Gilly (Hannah Murray) und Baby Sam zusammengekauert in den Katakomben von Winterfell, während draußen wohl die große Schlacht tobt. Die Szene endet mit Arya, nun ruhig und fokussiert, die einen bislang unbekannten Dolch in der Hand hält (vielleicht aus Drachenglas) und verkündet, dass sie sich schon darauf freut, dieses eine Gesicht des Todes zu treffen.

Euron Graufreund bringt die Goldene Kompanie

In der nächsten Szene sehen wir, was von der berühmten Graufreund Flotte noch übrig ist. Nicht viel, wie sich zeigt, aber zumindest war Euron (Pilou Asbæk) wohl erfolgreich, das legendäre Söldnerheer der Goldenen Kompanie für Königin Cersei (Lena Headey) anzuheuern. Das erklärt auch den selbstzufriedenen Blick in Cerseis Gesicht in der nächsten Szene, während ihr Berater Maester Qyburn (Anton Lesser) der Sache wohl nicht ganz traut. Die nächste Szene zeigt einerseits Bran Stark (Isaac Hempstead-Wright), der jetzt der dreiäugige Rabe ist und bestätigt das Überleben drei anderer wichtiger Charaktere: Edd (Ben Crompton), Tormund (Kristofer Hivju) und Beric (Richard Dormer). Es war bislang nicht sicher, ob die drei Männer den Angriff des Nachtkönigs und den Einsturz der Mauer überlebt haben. Bran ist außerdem derjenige, der Sam Tarly (John Bradley-West) hilft, die Wahrheit über Jon Schnees biologische Eltern, Lyanna Stark und Rhaegar Targaryen, herauszufinden.

Jon Schnee und Königin Daenerys ziehen nach Winterfell ein

Die nächste Szene ist ein Rückgriff auf eine zentrale Szene der allerersten Folge, in der damals Königin Cersei und König Robert (Mark Addy) in Winterfell ankamen. In der finalen Staffel nehmen Jon Schnee und Königin Daenerys diese Rollen ein, während Danys Drachen majestätisch über der Burg kreisen. Allerdings weiß Jon Schnee natürlich, dass die tödlichen Feinde bereits auf dem Weg sind. Ganz Winterfell bereitet sich auf die bevorstehende Schlacht vor, darunter Gendry (Joe Dempsie) – einer der wenigen Schmiede in den Sieben Königreichen, der mit dem so wichtigen valyrischen Stahl umgehen kann, das die Weißen Wanderer bekanntermaßen in Staub verwandelt.

Jaime Lannister kämpft im Norden

Nicht nur Missandei (Nathalie Emmanuel) und Grauer Wurm (Jacob Anderson) haben den weiten Weg nach Winterfell zurückgelegt, sondern auch Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau), der scheinbar endgültig mit seiner (möglicherweise schwangeren) Zwillingsschwester und Geliebten gebrochen hat. Jamie kämpft auf der Seite der Lebenden, genauso wie sein Bruder Tyrion (Peter Dinklage) und Brienne von Tarth (Gwendoline Christie), die sich alle für den bevorstehenden letzten Kampf bereitmachen.

Die achte und finale Staffel gibt es ab 14. April im Original auf HBO zu sehen, die deutsche Synchronversion ist bereits einen Tag später am 15. April exklusiv auf Sky.


Artikel bewerten
(0 Stimmen)