Edgar Wright verlässt Ant-Man-Projekt Bild: getty images

Edgar Wright verlässt Ant-Man-Projekt

Acht Jahre arbeitete Edgar Wright an der Comic-Verfilmung Ant-Man. Nun gehen der Regisseur und Studio Marvel getrennte Wege. Klar, dass sich im Netz schon Spekulationen um den Ausstieg entwickeln.
Das offizielle Statement zum Split mit Edgar Wright: „Marvel und Edgar Wright haben heute im Einvernehmen verkündet, dass Studio und Regisseur aufgrund unterschiedlicher Visionen für den Film Ant-Man ab sofort getrennte Wege gehen.“ Der Kinostart am 17. Juli 2015 sei von dieser Meldung nicht betroffen, bald will Marvel einen neuen Regisseur bekanntgeben.


Wer dreht Ant-Man?

Ob die Trennung wirklich einvernehmlich vollzogen wurde, wird in der Szene heiß diskutiert. Laut Latino Review heuerte Marvel zwei Drehbuch-Autoren an, um den ursprünglichen Entwurf aus den Federn von Wright und Joe Cornish zu überarbeiten. Das Ergebnis widersprach dem ursprünglichen Gedanken so sehr, dass Wright die Notbremse zog. Apropos Notbremse: Bei Reddit machen Gerüchte die Runde, Marvel habe aufgrund der langen Produktionszeit und der wenigen Ergebnisse das Vertrauen in den Regisseur verloren und ihn letztlich abgesägt, um eine weitere Kostenexplosion zu vermeiden.

Wer tatsächlich die treibende Kraft hinter Wrights Ausstieg war, werden wir wohl nie erfahren. Fest steht aber: Edgar Wright war der kreative Kopf und der Motor hinter dem Ant-Man-Projekt. Ohne Frage wird es Marvel schwer haben, einen adäquaten Ersatz für ihn zu finden. Andere Marvel-Kollegen haben Edgar Wright übrigens schon ihre Solidarität ausgesprochen. Simon Pegg gab via Twitter bekannt, wie immer stolz auf seinen Freund zu sein. The Avengers-Regisseur Joss Whedon veröffentlichte ein trauriges Bild, erinnernd an Wrights (mit Simon Pegg) Cornetto-Trilogie, bestehend aus Shaun of the Dead, Hot Fuzz und The World’s End.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team