Justin Bieber muss eine Therapie machen Bild: getty images
Drogen und Autorennen

Justin Bieber muss eine Therapie machen

US-Popstar Justin Bieber lässt es gern krachen – und geriet in der Vergangenheit deshalb mehr als einmal mit dem Gesetz in Konflikt. Nun muss der Musiker für seine Entgleisungen gerade stehen.
Wie die News-Seite TMZ berichtet, wird Justin Bieber seine Drogenfahrt von Anfang des Jahres zum Verhängnis. Damals nahm Bieber mit seinem Kumpel Khalil Sharieff an einem illegalen Straßenrennen teil – unter Drogeneinfluss. Der Richter wollte Justin Bieber ursprünglich dazu verdonnern, bei einer Anti-Drogen-Kampagne mitzumachen. Biebers Anwälte weigerten sich zunächst und konnten sich nun schließlich mit dem Gericht einigen. Das Ende vom Lied: Der Sänger muss an Aggressionsbewältigungskursen teilnehmen und eine Geldstrafe zahlen.

Damit entgeht er der Bewährung. Auch in einem anderen Fall wurde Justin Bieber freigesprochen, wie die NY Daily News berichtet. Der Vorwurf: Bieber habe das Handy einer Frau gestohlen und deren Tochter zum Weinen gebracht. Bieber hatte sich mit Freunden auf einer Freizeitanlage aufgehalten, was die Frau zum Anlass nahm, aufdringlich Fotos von Bieber zu machen. Als es dem 20-Jährigen zu bunt wurde, versuchte er schließlich der Frau das Handy abzunehmen. Die Tochter weinte anschließend jedoch nicht vor Angst, sondern vor Freude, weil Bieber in der Nähe war, wie die Polizei nun klären konnte.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team