Rage Against The Machine-Bassist entschuldigt sich für Limp Bizkit Bild: getty images
Vom Leder gezogen

Rage Against The Machine-Bassist entschuldigt sich für Limp Bizkit

Limp Bizkit sind bekanntlich große Rage Against The Machine-Fans. Im Umkehrschluss bedeutet das aber nicht, dass Rage Against The Machine auch Limp Bizkit-Fans sind.
Im Interview mit dem Rolling Stone gab RATM-Basser Tim Commerford zu verstehen: „Ich möchte mich für Limp Bizkit entschuldigen. Ich fühle mich wirklich schlecht bei dem Gedanken, dass wir solchen Bullshit inspiriert haben.“ Anschließend zieht er sogar noch weiter vom Leder, indem er hinzufügt: „Sie sind immerhin weg vom Fenster, das ist das Schöne“, offenbar unwissend darüber, dass Limp Bizkit noch existiert.

Mal sehen, was Front-Bizkit Fred Durst und seine Jungs sagen, wenn sie Wind von Commerfords Interview kriegen. Immerhin hat „Killing in the Name of „ bei Limp Bizkit seit Jahren einen festen Platz in der Setlist. Erst letztes Jahr widmete Fred Durst den Song der „Rap-Rock-Band, die den ganzen Scheiß erfunden hat.“

Rage Against The Machine veröffentlichen am 16. Oktober ihre DVD Live At Finsbury Park.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team