Netflix setzt Girlboss nach nur einer Staffel ab Bild: Netflix
Nach 13 Folgen

Netflix setzt Girlboss nach nur einer Staffel ab

Netflix setzt gerade rigoros den Rotstift an: Serien, die sich nicht lohnen, fallen aus dem Programm. Nach nur einer Staffel setzt der Anbieter jetzt die Serie Girlboss ab.
Girlboss feierte erst Ende April auf Netflix Premiere, jetzt ist die Serie schon am Ende, wie Deadline berichtet. Basierend auf der Autobiografie der Geschäftsfrau Sophia Amoruso, handelt Girlboss von einer jungen rebellischen Dame, die eher zufällig mit dem Verkauf von Vintage-Klamotten reich wird und von Britt Robertson verkörpert wird.

Traditionell gibt Netflix keine Zahlen raus, die Quoten von Girlboss müssen aber wirklich katastrophal gewesen sein, wenn man bedenkt, dass der Anbieter die Serie nach nur einer Staffel absetzt. Übrigens: Auch die Kritiker waren sich relativ einig, dass die Serie eher nicht zu den Hits im VoD-Repertoire gehört. Vor allem die Hauptfigur empfanden viele als unsympathisch. Girlboss folgt damit dem Schicksal von Sense8 und The Get Down, die Netflix jüngst abgesetzt hat. Letztere ebenfalls nach nur einer Staffel.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team