NeverDead: Köpfe sind zum Rollen da Bild: Konami

NeverDead: Köpfe sind zum Rollen da

Konami ruft Xbox 360- und PS3-Spieler im nächsten Jahr zum Kampf gegen das Böse auf.

In NeverDead ist allerdings so einiges anders, was allerdings weniger für die Story gilt: Dämonen vernichteten Großteile der Welt, die komplette Auslöschung steht bevor. Doch zum Glück meldet sich ein Held zu Wort, der das Ende der Erde aufhalten möchte. Allerdings ist der Protagonist alles andere als lebendig, vielmehr ist er so etwas wie ein Zombie. Der Vorteil liegt auf der Hand: Durch seine Unsterblichkeit kann er effektiv gegen Dämonen vorgehen und muss sich kaum sorgen.

Fast schon befremdlich sind die Möglichkeiten: In der Regel ballert sich der Untote aus typischer 3rd-Person-Perspektive durch die Szenarien, um teils riesige Bosse zu bezwingen. Diese können ihm allerdings weh tun - oder besser gesagt zerlegen. So verliert er in Schlachten gerne mal seine Gliedmaßen oder gar den Körper, was ihm jedoch nicht viel ausmacht. Denn ist nur noch sein Kopf übrig, rollt er sich durch die Botanik, um die restlichen Teile wieder aufzusammeln. Sonic lässt grüßen? Fast. Denn letztendlich ist NeverDead ein Action-Spiel für Erwachsene, bei dem gegenwärtig noch völlig unklar ist, ob es das Spiel überhaupt nach Deutschland schafft.

Wie NeverDead funktioniert, das zeigt ein aktueller Trailer von der gamescom 2010.



{plonki}15401{/plonki}
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von und dem entertainweb-Team