Die erste offizielle Kurt-Cobain-Doku kommt 2015 Bild: getty images
Produziert von Tochter Frances Bean

Die erste offizielle Kurt-Cobain-Doku kommt 2015

HBO arbeitet gerade an der ersten, voll autorisierten Dokumentation zu Nirvana-Frontmann Kurt Cobain. Die Produktion übernimmt Cobains Tochter Francis Bean, die Regie ein Oscar-nominierter Dokumentarfilmer. Der Titel: Montage of Heck.
Es gibt schon zig Dokumentationen über Kurt Cobain. Und eigentlich könnte man meinen, über den Nirvana-Frontmann und sein tragisches Ende wurde alles gesagt. Nun bringt HBO jedoch die erste autorisierte Cobain-Dokumentation mit voller Familienbeteiligung des Musikers auf den TV-Bildschirm. Frances Bean Cobain wird bei Kurt Cobain: Montage of Heck als ausführende Produzentin fungieren. Die Regie übernimmt der Oscar-nominierte Dokumentarfilmer Brett Morgen – der bereits eine Stellungnahme zum Filmprojekt abgegeben hat.

Laut eigener Aussage arbeitet der Regisseur bereits seit acht Jahren an dem Projekt. Morgen: „Als ich anfing, ging ich davon aus, dass es nicht besonders viel neues Material zu entdecken geben würde. Aber als ich Zugang zu Kurt Cobains Archiv erhielt, entdeckte ich über 200 Stunden an unveröffentlichter Musik und anderer Audioaufnahmen, eine riesige Anzahl an Kunstobjekten (Ölgemälde, Skulpturen), unzählige Stunden an unveröffentlichten Homevideos und mehr als 4.000 Seiten mit Zeilen, anhand derer sich ein intimes Portrait eines Künstlers zeichnen lässt, der kaum etwas über sich in den Medien preisgab.“

Kurt Cobain: Montage of Heck – der Filmtitel geht auf ein so benanntes Mix-Tape Kurt Cobains zurück –  wird im Laufe des Jahres 2015 bei HBO ausgestrahlt. Wann die Dokumentation ihren Weg nach Deutschland findet, ist noch unklar.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team